Pension Herrnmühle - Taubertalweg 54 - 91541 Rothenburg ob der Tauber	Impressum
Geschichte der Herrnmühle Die Herrnmühle in Rothenburg ob der Tauber wurde vor 1340 erstmals urkundlich als Getreidemühle erwähnt. Es erfolgte eine Erweiterung um eine Ölmühle. 1550 wurde zusätzlich eine Lohmühle errichtet, die mit ihren Stampfwerken Eichenrinde zu Gerberlohe zerstampfte. 1760 wurde die jetzt bestehende Mühle als Getreidemühle und Wohnhaus gebaut. Sie liegt reizvoll zwischen der historischen Doppelbrücke und dem Kobolzeller Kirchlein direkt an der Tauber unterhalb der Stadt. 1970 wurde der Mühlenbetrieb eingestellt. Im Jahr 1991 wurde das vorhandene mittelschlächtige Wasserrad (6,70 m Durchmesser; 10 kW Leistung) zur Stromerzeugung umgebaut und versorgt seitdem das Anwesen mit ökologischem Strom. Darüber hinaus liefert der vorhandene Wald einen Teil der benötigten Heizenergie. Unsere freilaufenden Hühner liefern die Frühstückseier und werden mit Getreide von unseren Feldern gefüttert. Seit 1960 bieten wir unseren Gästen Zimmer und Ferienwohnungen bei Erholung und Ruhe an der Tauber, Liegewiese, Kinderspielplatz, Grillmöglichkeit, Fischwasser und das Erlebnis einer mittelalterlichen Stadt im nur 15 Gehminuten entfernten Rothenburg ob der Tauber. Abwechslungsreiche Rad- und Wanderwege durch Wald und Flur liegen direkt vor unserer Haustüre.   Zeittafel 1340 erste urkundliche Erwähnung als Getreidemühle 1760 Errichtung des jetzigen Mühlengebäudes von Johan Leonhard Reinwald 1846 Erwerb der Herrnmühle durch die Fam. Knausenberger 1972 Stilllegung des Mühlenbetriebes 1981/1982 Neubau des Gästehauses